Viel zu lange haben wir die sogenannten „Conduits“ verhätschelt, als seien sie normale US-Bürger. Doch Bioterroristen sind absolut nicht normal und Senator Geoffrey Winegard hat eine Anti-Bioterror-Gesetzgebung entworfen – das Gesetz für die Freiheit normaler Amerikaner (GFNA) – mit deren Hilfe dem Schandfleck des Bioterrorismus ein Ende gesetzt wird.

KEINE BEGNADIGUNG, KEINE AUSNAHMEN - Momentan werden Bioterroristen nach dem alleinigen Ermessen des Department of Unified Protection festgehalten. Nach dem Gesetzentwurf von Senator Winegard stünde auf Bioterrorismus eine lebenslange Gefängnisstrafe ohne Chance auf eine vorzeitige Entlassung.

EIN STETS WACHSAMES AUGE - Wenn Sie einen Freund, Nachbarn oder auch Familienmitglieder verdächtigen, müssen Sie sie melden. Die neuen Gesetze von Winegard passen die aktuelle Gesetzgebung so an, dass das Nichtmelden von bioterroristischen Aktivitäten als schweres Verbrechen gilt.

FRÜH TESTEN, VIEL TESTEN - Unser Land gerät gegenüber anderen Ländern ins Hintertreffen, was die Diagnose und die Kategorisierung von Bioterroristen angeht. Das Gesetz für die Freiheit normaler Amerikaner würde für alle Amerikaner Pflichttests im Alter von 6 Jahren und danach alle vier Jahre einführen.

MEDIZINISCHE SICHERHEITSÜBERPRÜFUNG - Trotz der Isolierung des sogenannten „Conduit-Gens“, wodurch bewiesen ist, dass Bioterroristen ihre Erkrankung an ihre Nachkommen weitergeben können oder mit anderen Bioterroristen verwandt sein können, wurden keine Maßnahmen ergriffen, um diese Gruppe zu isolieren oder zu identifizieren. Nach dem GFNA würden bekannte direkte Nachkommen von Bioterroristen in Sicherheitsgemeinden mit verstärkter Überwachung und häufigeren Tests umgesiedelt. Entfernteren Verwandten würden GPS-Geräte eingepflanzt und sie müssten sich jährlichen Tests unterziehen, um die Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten.


SETZEN SIE DER PLAGE DES BIOTERRORISMUS EIN ENDE.
Wählen Sie Geoffrey Winegard noch einmal und helfen Sie ihm, seine Vision einer terrorfreien Zukunft zu verwirklichen.